Quiz – 50 Jahre Frauenstimmrecht

Artikel Demokratie stärken
Anny Klawa-Morf I Stiftung Fondation Fondazione

Unglaublich aber wahr: das Frauenstimmrecht in der Schweiz jährt sich am 7. Februar 2021 erst zum 50. Mal. Wir feiern das Jubiläum dieses Meilensteins mit einem Quiz und tollen Preisen. Wie viele eidgenössische Abstimmungen über die Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz gab es? Wie hiess die erste Bundesrätin der Schweiz? Und welcher Kanton führte das Frauenstimmrecht als erster ein? Teste dein Wissen, erfahre spannende Hintergrundinfos zum Frauenstimmrecht in der Schweiz und gewinne vielleicht einen tollen Preis.

So funktioniert’s: Klicke dich durch das Quiz und nehme automatisch an der Verlosung von tollen Preisen teil (Teilnahmeschluss: 07. März 2021).*

Los geht’s!

Zu gewinnen gibt es:

5 x 1 Buch «50 Jahre Frauenstimmrecht»
von Isabel Rohner & Irène Schäppi
mit Porträts, Gesprächen und Beiträgen von Viola Amherd, Kathrin Bertschy, Margrith Bigler-Eggenberger, Adrienne Corboud, Fanni Fetzer, Fina Girard, Serpentina Hagner, Gardi Hutter, Cloé Jans, Anne-Sophie Keller, Bea Knecht, Elisabeth Kopp, Zita Küng, Lea Lu, Andrea Maihofer, Samira Marti, Christa Rigozzi, Ellen Ringier, Isabel Rohner, Irène Schäppi, Christine Schraner Burgener, Regula Stämpfli, Katja Stauber, Petra Volpe und Nathalie Wappler.

3 x 1 Eintritt ins Bernische Historische Museum für die Ausstellung «Frauen ins Bundeshaus. 50 Jahre Frauenstimmrecht» ODER ins Musée Historique Lausanne für die Ausstellung «Quoi de neuf pussyhat ?»
Bern: In der Ausstellung erzählen zwölf Politikerinnen ihre bis anhin ungehör­ten Geschichten, die von Mut, widerständigem Handeln, beharrlichem Engagement, Witz, aber auch Wut und Enttäuschung gekennzeichnet sind.
Lausanne: L’exposition Quoi de neuf pussyhat? propose un état des lieux et une réfl exion en matière de construction des rôles et des identités.

2 x 1 DVD des Films «Die göttliche Ordnung» von Petra Volpe
«Die göttliche Ordnung» ist der erste Spielfilm über das Schweizer Frauenstimmrecht und dessen späte nationale Einführung 1971. Der Film setzt all den Menschen ein Denkmal, die damals für gleiche politische Rechte gekämpft haben, sowie all jenen, die sich auch heute für Gleichberechtigung und Selbstbestimmung engagieren.


*Der oder die Gewinner_in wird per Losverfahren ermittelt und schriftlich benachrichtigt. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Ein Umtausch oder eine Barauszahlung der Preise ist ausgeschlossen, die Gewinnzuteilung kann nicht angefochten werden (Rechtsweg ausgeschlossen).