Ausschreibungen

Hier finden Sie aktuelle und öffentliche Ausschreibungen der Stiftung.

Bitte beachten Sie: Die Anny-Klawa-Morf-Stiftung ist keine Förderstiftung. Sie vergibt keine Mittel ohne Auflagen (mehr dazu erfahren Sie hier).

Ausschreibung: Die Stadt als Labor: Politische Partizipation auf neue Art und Weise gestalten

Was gibt es für Modelle und Möglichkeiten, die politische Partizipation zu erhöhen und neu zu denken? In den letzten Jahren haben sich wieder verstärkt Initiativen und Bündnisse im urbanen Raum organisiert. Zudem gibt es durch verschiedene digitale Möglichkeiten weitere Wege, sich einzubringen. Und die Beteiligung auf der «untersten», der Gemeinde- und Quartierebene wird wieder wichtiger. Gerade auch die Pandemiesituation hat gezeigt, wie wichtig es ist, dass ein intaktes Gemeinwesen vorhanden ist, an dem sich möglichst viele Menschen beteiligen können.

Die Anny-Klawa-Morf-Stiftung möchte politische Bildungsprojekte initiieren, die sich mit den oben aufgeworfenen Fragen bezüglich niederschwelligen Partizipationsmöglichkeiten beschäftigen. Uns interessieren Ideen und Projekte, welche sich praxistauglich anwenden lassen beziehungsweise schon angewendet werden. Wir sind dabei offen für verschiedene Vermittlungsformate- und projekte. Die Umsetzung kann im Rahmen eines Berichtes einer Veranstaltung aber auch im Rahmen eines Praxisprojektes, Videobeitrages oder einer künstlerischen Gestaltung erfolgen.

Frist der Ausschreibung: 22.März bis 22. April. Alle detaillierten Angaben zur Ausschreibung und Höhe der möglichen Projektförderung finden Sie hier.

Abgeschlossene Ausschreibung

Die Anny-Klawa-Morf-Stiftung hat die Ausschreibung «Leben mit Corona» erfolgreich abgeschlossen. Wir freuen uns über das rege Interesse und die verschiedenen spannenden Ideen, welche eingereicht wurden. Der Stiftungsrat hat aus den eingereichten Projekten zwei ausgewählt, welche die Anny-Klawa-Morf-Stiftung zusammen mit den Projektpartnern im November/Dezember 2020 realisiert wurden. Folgend eine kurze Information zu den ausgewählten Projekten:

«Alone together» von cubique presents. Covid-19 und der daraus resultierte Lockdown haben auch die geplanten Videodrehs von cubique presents wie auch den Alltag des Teams abrupt unterbrochen und entscheidend beeinflusst. Aus dieser Situation heraus haben ist zum Thema Isolation und Unsicherheit in der Phase des Lockdowns das 7-minütige Tanzvideo Alone Together entstanden. Die Ängste um den Lockdown sowie die sozialen und psychischen Auswirkungen werden nun in einer französischsprachigen, digitalen, moderierten und mit dem Publikum interagierenden Gesprächsrunde thematisiert. In diese Gesprächsrund sind zum einen die Tänzer*innen involviert, zum anderen werden aber auch soziologische und psychologische Inputs die Runde inhaltlich und mit einem Blick von aussen ergänzen. >weiter zum Projekt

«Leben mit Corona: Auswirkungen auf die junge Generation und deren freiwilliges Engagement für die Gesellschaft» von foraus. Wie erging es Freiwilligen während dem Lockdown? Welche Motivation schöpfen Freiwillige aus der aktuellen Situation für ihr ehrenamtliches Engagement? Wo ergeben sich Chancen, wo Risiken aus der Pandemie für die Freiwilligenarbeit und deren Stellenwert in der Gesellschaft? Wie kann damit die gesellschaftliche Solidarität weiter gestärkt werden? Wie können sich Freiwillige (virtuell) austauschen und engagieren? Mit Fokus auf die junge Generation möchte foraus – Forum Aussenpolitik diesen Fragen vertieft auf den Grund gehen. Ziel des Projekts ist es, mit der Sammlung und Dokumentation der COVID-19 Erfahrungen von jungen Freiwilligen 1) Visibilität für das ehrenamtliche Engagement für eine lebendige, solidarische Gesellschaft zu schaffen, 2) Best Practices zu den Herausforderungen der Pandemie auf die Freiwilligenarbeit zu erarbeiten und 3) diese Erfahrungen mit anderen Freiwilligenorganisationen und der Öffentlichkeit zu teilen. > weiter zum Projekt