Buchvernissage „Die Welt ist mein Haus“ – 130 Jahre Anny Klawa-Morf

Zum 130. Geburtstag von Anny Klawa-Morf haben wir ihre Lebensgeschichte neu aufgelegt und möchten anlässlich von ihrer Vorstellung auch diskutieren, was der Frauenstreik damals und heute bedeutete.

Mittwoch, 20. März I 18:30 Uhr I Rosa Luxemburg-Saal, Café Boy, Zürich

Sie war engagiert, charismatisch und liebenswert. Anny Klawa-Morf (1894–1993) kämpfte ein Leben lang mit grosser Selbstverständlichkeit und Beharrlichkeit für die Idee einer gerechteren Gesellschaft und für die Gleichstellung der Frauen. Dabei erlebte sie Erfolge, machte aber auch bittere Erfahrungen. Hautnah erlebte sie die Revolutionen nach dem Ersten Weltkrieg.Rückblickend auf ihr fast hundertjähriges Leben erklärte sie: «Es wird noch Jahrzehnte dauern, bis einmal der Gedanke der Gleichberechtigung Wirklichkeit wird. Dazu braucht es viel Kleinarbeit, aber diese Kleinarbeit lohnt sich.»

Nach einer Lesung aus der neu aufgelegten Biografie diskutieren wir über den Frauenstreik damals und heute:

Podium mit Annette Frei Berthoud (Autorin), Mandy Abou Shoak (Kantonsrätin Zürich & GL SP Frauen Schweiz), Lina Gafner (Gosteli-Archiv)

Moderation: Anne-Sophie Keller, Journalistin